Speedtest

Es gibt im Internet eine Menge Seiten, die einen Speedtest anbieten mit dem man prüfen kann, wie schnell die eigene Internetverbindung ist. Eines haben diese Tests alle gemeinsam. Sie sind nicht zuverlässig und geben gerade bei schnellen Internetverbindungen (über 10 MBits Downstream) viel zu niedrige Werte aus.

Wo gibt es Seiten, die genaue Werte angeben?
Meiner Meinung nach, kann ein Test über eine Speedtestseite nie aussagekräftig sein. Bei vielen Seiten ist ab 9 MBits Schluss. Wer mehr testen will, muss sich nach anderen Wegen umsehen.

1. Der schnelle Weg
Die Lösung ist einfacher als man denkt. Man muss nur ein paar große Dateien von verschiedenen Server gleichzeitig runterladen und die Geschwindigkeit aller Download addieren.

Um das Ganze etwas zu vereinfachen, hier ein paar Links zu großen Dateien. Jede Datei ist mindestens um die 100 MByte groß und sollte selbst die schnellsten Internetverbindungen, die man zur Zeit für Geld bekommen kann, auslasten.

Speedtest Links

liegt im Netz von Link Größe
verschiedene Open Office Mirrors Download OpenOffice 160 MByte
QSC Testdatei bei QSC 1 GByte
Netcologne Testdatei Netcologne 106 MByte
Uni Frankfurt/Main Debian 647 MByte
Uni Mannheim Ubuntu 4 GByte
Schweden Ubuntu 4 GByte
Freenet Knoppix 732 MByte

2. Der bequeme Weg
Zum einfachen und schnellen Downloaden, gibt es jede Menge Downloadmanager die uns die Arbeit erleichtern sollen. Einige bieten sogar nette Goodies, die das Herrunterladen noch schneller machen.

Hier bietet sich zum Beispiel Flashget an:

FlashGet-Skin Yubo

Achtung: bei Flashget muss die Anzahl der gleichzeitigen Downloads unter „Optionen“ erst hochgestellt werden, sonst werden nur maximal 3 Dateien gleichzeitig geladen.

Eine gute Übersicht über die verschiedenen Tools gibt es sonst auch bei Wikipedia. Hier ist für jeden etwas dabei. Ob Windows, Mac oder Linux. Die kleinen Helfer gibt es für jede Plattform.