Kategorienarchiv: Vodafone

Vodafail 2.0

Irgendwie kommt es mir so vor, als ob Vodafail gestern war. Dabei war das im Sommer 2009. Viel geändert hat sich deswegen aber beim Thema Service und Internetprovider nicht. Leider hat es jetzt wieder Vodafone mit dem nächsten „Shitstorm“ getroffen. Ausgelöst von einer entnervten Kundin die auf Facebook inzwischen 146.000 Likes (Tendenz steigend) für Ihre Beschwerde wegen einer falschen Rechnung bei Vodafone erhalten hat.

Niemand ist vor Fehlern sicher

Diesen Zuspruch kann ich sehr gut verstehen. Es ist schließlich egal wie gut oder schlecht man sich mit dem Thema ISPs, Mobilfunk, Computer und Internet auskennt. Es gibt immer den Moment, in dem man Probleme bekommen kann. Sei es technischer Natur oder wegen der Abrechnung. Dabei ist es auch völlig unerheblich bei welchem Anbieter man ist. Sonst beschweren sich alle über 1und1 oder Telefónica. Diesmal ist es halt Vodafone. Letztendlich haben alle Anbieter das gleiche Problem. Man will mit möglichst wenig Aufwand, den maximalen Gewinn rausholen. Dabei wird das Thema Kundenservice nicht so groß geschrieben, wie es die Kundschaft gerne hätte.

Wer ist Schuld

Herr Sickendieck vom f!xmbr Blog nebenan meint zum Beispiel, dass die Kunden selbst schuld wären:

Vielmehr möchte ich der Gesellschaft ein «Selbst schuld» und den Kunden ein «Lest Eure Verträge» zurufen.

Das sehe ich etwas anders. Auch wer alles richtig macht, ist vor bestimmten Problemen nicht sicher. Wer zum Beispiel der Meinung ist, lieber in einen Shop zu gehen, weil man dort persönlich mit jemanden reden kann und damit um „das Callcenter“ drumherum kommen möchte, der irrt sich leider. Auch die Mitarbeiter in den diversen Shops vertippen sich gern mal bei den Aufträgen oder setzen irgendwo den falschen Haken. Und schon wird aus einer Rufnummernportierung ein Neuauftrag. Damit kann man dann erstmal seiner alten Nummer nachtrauern, denn die Nachportierung ist meist aufwendig und erfordert wieder den ein oder anderen Anruf.

Selbst ich musste die Erfahrung machen, dass prinzipiell alles schief gehen kann. Bei meinem vorletzten Umzug habe ich persönlich hinter dem Sachbearbeiter gestanden, der alle Daten brav eingegeben hat. Dabei ist uns beiden nicht aufgefallen, dass bei meiner Hausnummer 61 der Zusatz „b“ gefehlt hat. Und in der Regel ist sowas schon ein Totalschaden, da die Leitungsbestellung dann für den Anschluss an Hausnummer 61 und nicht 61b rausgeht. Durch viel Glück und einen findigen Telekomtechniker hat dann aber doch noch alles geklappt.

Fazit

Probleme wird es immer geben. Ebenso Leute die sich darüber aufregen. Am Ende hilft nur Optimismus.

Störungen durch Brand in Berlin

Unbekannte haben in Berlin Ostkreuz einen Brand verursacht und dabei Kabel der Bahn beschädigt. Deshalb gab es aber nicht nur Verspätungen bei der S-Bahn in Berlin, sondern auch andere Probleme. Laut Tagesspiegel war unter anderem die Webseite der Bahn nur noch teilweise benutzbar. Bei 5 Euro Zusatzgebühr für Ticketbuchungen am Schalter, möchte ich nicht in der Haut der Servicemitarbeiter der DB stecken.

Internet und Telefonie ebenfalls betroffen

Das Kabelnetz der Bahn wird aber auch von vielen Providern genutzt, die über die Glasfaserleitungen ihre Mobilfunkmasten betreiben oder Voice- und Internetdienste anbieten. Vodafone hat es wohl am Härtesten beim Mobilfunk getroffen. Aber auch Telefonica (Alice) gab über Twitter gekannt, dass es Probleme mit der Erreichbarkeit von Callcenter wegen des Brandes gibt.

@Alice_de: Durch einen Kabelbrand in Berlin kommt es zu Problemen bei der Call Center Erreichbarkeit: http://bit.ly/mphWQb Tut uns leid (EH)

Das ist alles sehr unschön für die Betroffenen. Hoffentlich sind das keine Trittbrettfahrer, die vom O2 Ausfall in London gelesen haben und sowas jetzt auch in anderen großen Städten ausprobieren wollen.

Das iPhone4 bei Vodafone

Das neue iPhone4 soll ab dem 28. Oktober auch bei Vodafone zu haben sein. Das berichtet zumindest macnotes.de unter Berufung auf verlässliche Quellen. Damit wäre das Telekommonopol in Deutschland gebrochen. Soweit die guten Nachrichten.

Auch bei Vodafone sollen die iPhones mit Netlock verkauft und an einen bestimmten Vertrag gebunden werden. Ein Schnäppchen wird es damit sicherlich nicht werden. Außerdem werden die Preise ähnlich den jetzigen Telekompreisen ausfallen. Wer sich also Hoffnung macht ein billiges iPhone4 bei Vodafone zu bekommen, kann sich wahrscheinlich schon mal auf eine Enttäuschung gefasst machen. Der große Preiskampf wird dadurch wahrscheinlich nicht ausgelöst.

Vodafone startet UMTS Netz neu

Vodafone Kunden, die per UMTS ins Netz gehen hatten heute Morgen ein kleines Problem. Der Twitteraccount von Vodafone hat gerade bestätigt, dass es eine Störung gibt.

(ch) Wir hatten kurzfristig Einschränkungen bei mob. Datendiensten. Systeme werden gerade wieder hochgefahren. Sorry!

Laut Onlinekosten.de war der Ausfall sogar bundesweit. Bis 11 Uhr soll aber wieder alles laufen.

Update, 14:20 Uhr:

Laut Twittermeldung läuft UMTS bei Vodafone wieder:

vodafone_de
(ch) Gute Nachrichten: Störung der mob. Datendienste komplett behoben. Alles läuft wieder

Die neuesten Datenlecks bei Vodafone und Unitymedia

Das Kundendaten bei der Telekom gerne mal über irgendein Callcenter in die falschen Hände gelangen, ist nichts Neues mehr. Anderen Providern passiert so was natürlich auch mal. Das Wirtschaftsmagazin Capital hat da mal recherchiert und prompt herausgefunden, dass die Staatsanwaltschaft Bonn auch wegen Datenproblemen bei Vodafone und Unitymedia ermittelt. Insgesamt sollen wohl ca. 200000 Datensätze betroffen sein.
Zum Glück geht es nur um die Adresse und Telefonnummer der Kunden. Aber das reicht schon, um regelmäßig nervende Anrufe zu bekommen, damit man in einen günstigeren Tarif wechselt.

Der Witz an der ganzen Geschichte ist aber, das die Ermittler erst mal davon ausgegangen sind, dass es sich um Telekomdaten handelt. Erst als ein paar Probedaten bei der Telekom auswertet wurden, meinten die: „Nene, dass sind die Daten unserer Wettbewerber.“ Aber so ist das halt. Kaum sind größere Datenmengen im Umlauf wird erstmal auf die Telekom gezeigt. Das Image wird man da so schnell nicht mehr los.

Update

Unitymedia hat auf Nachfrage von Onlinekosten.de eine Stellungnahme abgegeben, wonach ihnen keine Daten abhanden kommen sind. Mal sehen wem die Daten dann gehören.

Vodafone eröffnet ein eigenes Kundenforum

Laut Google gibt es für „Vodafone Forum“ bereits 13.500.000 Treffer. Bing findet immerhin schon 4.870.000 Einträge. Man könnte also meinen, dass ein weiteres Forum zu diesem Thema unnötig ist. Der ganz tolle Web 2-nullige Provider Vodafone sieht das aber anders und hat, nachdem es mit dem Blog nicht so gut läuft, einfach noch ein Vodafoneforum aufgemacht. Moderiert wird natürlich durch die eigenen Mitarbeiter, die auch Tipps und Hilfestellungen geben sollen.

Einen gewissen Unterhaltungswert hat es schon

Das kann noch heiter werden. Der erste Streit um ein Sonderkündigungsrecht wegen der Vodafonebeteiligung an den Zensurplänen unserer Bundesursel ist schon vom Zaun gebrochen. Das wird sicher noch richtig unterhaltsam.

Was mich an diesem Forum etwas irritiert ist, dass offenbar nicht alle Mitarbeiter auch als solche zu erkennen sind. Es gibt mindestens einen User, der meiner Meinung nach für Vodafone arbeitet, aber als ganz normaler User angemeldet ist. So kann man natürlich auch gute Laune verbreiten. Dem flüchtigen Besucher fällt das sicher nicht so schnell auf.

Ich hoffe das Vodafone nicht wieder die selben Fehler macht und wünsche den Moderatoren alles Gute und starke Nerven.

Vodafone und Telekom bauen gemeinsam am VDSL Netz

Eigentlich wollte die Telekom den VDSL Ausbau wegen der hohen Kosten und der unsicheren Rendite vorläufig stoppen. Auch der störungsfreie Betrieb des VDSL Netzes wurde bereits Ende 2006 in Frage gestellt.

Neuer Partner neues Glück

Breitband ist nun mal die Zukunft, daher muss weiter ausgebaut werden und mit Glasfaser lassen sich die hohen Bandbreiten am einfachsten realisieren. Das hat auch Vodafone erkannt und wird nun 2009 zusammen mit der Telekom in Würzburg und Heilbronn den VDSL Ausbau weiter vorantreiben.
In Würzburg soll Vodafone dafür die Leerrohre der Telekom nutzen dürfen. In Heilbronn dagegen bauen beiden Partner ihre Netze parallel aus. Insgesamt sollen ca. 100.000 Haushalte durch die Projekte mit VDSL versorgt werden. Wobei davon ca. 50.000 Haushalte in Heilbronn sowie 50.000 Haushalte in Würzburg profitieren würden.

Vodafone-Chef Friedrich Joussen dazu:

Gerade in diesen schwierigen Zeiten sind Investitionen in Infrastruktur besonders wichtig, denn sie sind die Voraussetzung für das Wachstum der Zukunft. Wir wollen echten Infrastrukturwettbewerb bei der nächsten Generation der schnellen Internetanbindung. Deswegen werden wir in einem Pilotprojekt Heilbronn in den nächsten Monaten mit dem Ausbau von VDSL beginnen und unsere Infrastruktur für die Telekom öffnen.