Kategorienarchiv: Internet

81ld3r V0M H4X0r7R3FF3N

Gefunden bei Markus: netzpolitik.org. Vielen Dank an padeluun für´s filmen.

Morgen ist es vielleicht schon zu spät

Wie die Welt, mit einem komplett überwachten Internet, aussieht kann man heute schon bei uebermorgen.tv sehen. Na dann gute Nacht und auf nach Island.


via: netzpolitik.org

Die Wikipedia hat mich geadelt

Jetzt gehöre ich auch dazu. Zum erlesen Kreis der Ausgestossenen und Gesperrten. Jahrelang habe ich mich von der Wikipedia fern gehalten und den Finger vom „Bearbeiten“ Button gelassen. Zwar hatte ich mir 2007 mal einen Account angelegt. Der wurde aber eigentlich nie benutzt. Lediglich in 2 Wikipedia Artikel habe ich damals einen Weblink eingefügt. Einmal auf die Liste der DNS Server und einen auf die APL Bilder. Über die Jahre hat sich niemand daran gestört. Bis neulich, als ich durch Zufall feststellte, dass jemand den Weblink aus dem DNS Server Artikel entfernt hat.

Kann ja mal passieren, dachte ich mir. Nachdem ich den Link in den DNS Server Artikel wieder reingebastelt habe, hat es aber keine 5 Minuten gedauert bis der Nächste kam und ihn wieder entfernt hat. Als Begründung kam das Standardargument: „Webseite entspricht nicht den Regeln“. Die Frage welche Regel hier genau Anwendung findet wurde allerdings nicht beantwortet. Mein Hinweis, dass der Link seit 2007 da stand und sich bis jetzt niemand daran gestört hat, war offenbar zuviel. Dafür gab es dann gleich den Platzverweis.

02:29, 5. Feb. 2011 Cú Faoil (Diskussion | Beiträge) sperrte „Gantor (Diskussion | Beiträge)“ für den Zeitraum: Unbeschränkt (Erstellung von Benutzerkonten gesperrt, E-Mail-Versand gesperrt, darf eigene Diskussionsseite nicht bearbeiten) ‎ (Kein Wille zur enzyklopädischen Mitarbeit erkennbar: Jahrelang nur Linkspam)

Lebenslang für einen Link. Das ist doch mal was. Ich überlege noch ob ich mir das einrahmen sollte.

In 7 Tagen gehen uns die IP-Adressen aus

Das die IPv4 Adressen zur Neige gehen ist sicherlich allen bewußt. Wann der Vorrat endgültig erschöpft ist weiß so ganz niemand genau. Es gibt allerdings eine Schätzung die relativ wahrscheinlich ist. Laut Arpageddon ist in 7 Tagen Schluß. Die entsprechende Twittermeldung erfolgte heute morgen. Da waren angeblich noch 31.316.427 IPv4 Adressen übrig. Das sieht erstmal viel aus, ist es aber leider nicht. Es wird also wirklich langsam Zeit sich mit IPv6 anzufreunden. Ich sage den Routerherstellern schon mal ein gutes Geschäft voraus, da mit IPv6 auch eine Menge alter Geräte entsorgt werden müssen.

Was ist eigentlich ACTA

ACTA bedeutet das Ende des Internets, so wir wir es jetzt kennen.

Wer mehr über ACTA wissen will, findet eine Menge Artikel bei Golem oder unter stopp-acta.info.

Wo liegen eigentlich die Unterseekabel

Das es Unterseekabel gibt, über die weltweit Daten übertragen werden, ist allgemein bekannt. Wo diese Kabel aber genau liegen und viele es sind, dass weiß nicht jeder. Dank Greg Mahlknecht und seiner genialen Idee die Daten in einer Unterseekabel-Karte einzutragen, kann jetzt jeder nachschauen, wo die dicken Leitungen liegen.

gregs cable map

via Netzpolitik.

Verrückte Domainnamen

Ich habe beruflich bedingt ja schon eine Menge beknackter Domainnamen gesehen. Aber das hier ist selbst für mich zuviel.
Allerdings kann man damit sehr schön 10 Fingerübungen machen. Wer es nicht glaubt und zu faul zum tippen ist kann auch hier klicken. Die Domain gibt es tatsächlich.

Gefunden bei stohl.de.

DNS Server von Norton

Nachdem selbst Google eigene DNS Server betreibt, ist jetzt auch Norton auf den Zug aufgesprungen. Aktuell gibt es eine Norton DNS Public Beta. Wer möchte kann die DNS Server 198.153.192.1 und 198.153.194.1 benutzen. Im Gegensatz zu offenen DNS Servern, die jede Anfrage beantworten, blockt Norton nach eigenen Angaben allerdings bestimmte Seiten, um den Nutzer zu schützen.

Zuviel Schutz ist auch nicht gut

Das sowas nicht immer funktioniert sieht man im Norton Forum. Offenbar läuft Toms Hardware mit Norten DNS nicht richtig.

Wer von Norton geblockt wird, muss sich erstmal registrieren und dann darlegen, warum das falsch ist. Ich kann mir nicht vorstellen, dass dieses System auf viel Gegenliebe stoßen wird. DNS sollte immer transparent sein und keine Anfragen filtern. Das führt nur zu unerwünschten Nebeneffekten und Problemen.

Wie funktioniert eigentlich E-Mail

Email ist ein Dienst der ersten Stunde, den wir alle täglich benutzen. Aber nur wenige wissen wirklich wie eine Mail von A nach B kommt und was zwischendurch alles passiert. Dabei ist das Thema ziemlich spannend.

E-Mail ausführlich erklärt

Wer wie ich jeden Tag fast 2 Stunden in der Bahn sitzt und nicht ständig Bücher lesen will, dem möchte ich an dieser Stelle den Radio Express Podcast von Tim Pritlove zum Thema E-Mail ans Herz legen. Als Gäste sind Daniel Mack und Dirk Jäckel dabei, die ausführlich über ihre Mailserverkonfiguarion und natürlich die Mail an sich sprechen. Nehmt euch die Zeit, (immer 2:50 Stunden) es lohnt sich.

.de Zone teilweise ausgefallen

Bedingt durch einen teilweisen Ausfall der Rootserver ist seit ca. 13:30. das „deutsche“ Internet lahmgelegt. Seiten unter der Toplevel Domain .de sind nur noch bedingt erreichbar.

Google hilft

Mir hat zumindest ein Tipp geholfen, den ich bei Twitter gefunden habe. Einfach den Google DNS Server 8.8.8.8 benutzen und schon gehen die Seiten wieder wie gewohnt auf.