Netzwerkdaten per Fritzbox mitlesen

Damit man auf Webseiten surfen, E-Mails lesen und chatten kann, müssen viele Daten durch die Gegend geschickt werden. Was viele nicht wissen ist, dass diese Daten an einigen Stellen durchaus mitgelesen werden können und dass sie in einem durchaus von Menschen lesbaren Format durch die Kabel geschickt werden, bzw. sehr leicht in eine lesbare Form zu bringen sind.

Eines der bekanntesten Tools zum Mitlesen von Netzwerktraffic ist Wireshark. Damit kann man unter Windows/Linux/Mac OS den kompletten Datenverkehr in dem Netzwerk sehen, an dem der Computer angeschlossen ist. Das Ergebnis kann auch abgespeichert und zur späteren Analyse aufgehoben werden.

Mitscheiden ohne Wireshark durch die Fritzbox

Wer eine Fritzbox besitzt kann auch ohne Wireshark oder andere Tools den Netzwerkverkehr belauschen. Dazu muss im lokalen Netz einfach nur die Adresse http://fritz.box/html/capture.html aufgerufen werden.

Man kann im Interface der Fritzbox auswählen, welche Schnittstelle abgehört werden soll und schon beginnt die Aufzeichnung. Anschließend kann man die Datei speichern und bei Bedarf zum Beispiel in Wireshark anschauen.
Das ist bei Netzwerkproblemen meist sehr hilfreich, da man wirklich sieht was zum Beispiel bei langsamen Netzwerkverbindungen oder Videorucklern passiert.

Eine kleine Einführung in die Benutzung von Wireshark gibt es auch als Videoanleitung. Für alle Interessierten empfehle ich das Tutorial von nwlab.net zum Thema Wireshark.

via: linuxundich.de

Ein Kommentar

  1. Eddy
    11. September 2011 (16:09) | Permalink
    1

    Nice…
    Leider muss man wissen das es sowas gibt, denn ueber die Menues kann ich dieses nutzliche Feature leider nicht finden.