Alt und Neu

Nach langer Pause geht es jetzt endlich wieder weiter. Über den Jahreswechsel sind hier so einige schöne APL Bilder eingetrudelt, die ich jetzt der Reihe nach abarbeiten will. Als Auftakt für das neue Jahr habe ich natürlich auch gleich etwas besonderes für euch. Die 3 folgenden Bilder stammen von Alexander und zeigen zwei Endverzweiger die unterschiedlicher nicht sein könnten.

Die Reichspost lässt grüßen

Der EVza25 links im Bild wurde seid 1925 gebaut. Das gute Stück auf dem Foto stammt sehr wahrscheinlich aus dem Jahr 1937 und gehört damit zu den ganz alten APL Serien, die in Deutschland verbaut wurden. Das „a“ in EVza25 steht für die Außenvariante des Endverzweigers. Die 25 gibt das Jahr (19xx) an, in dem der APL erstmals gebaut wurde. Wer mehr über diesen Dinosaurier der Telekommunikation wissen will, kann sich in der Wikipedia umschauen.


Das Gegenstück

Nur wenige Zentimeter entfernt hängt der nächste APL. Allerdings handelt es sich dabei um einen neuen EVz98, der erst vor kurzem von der Telekom angebracht wurde, um den alten APL zu ersetzen. Das Haus an dem beide hängen steht übrigens in Bückeburg in Niedersachsen.

Erstaunlicherweise schafft es selbst der alte APL, der schon mehr als ein halbes Jahrhundert auf dem Buckel hat, immer noch mit DSL umzugehen. Man kann sagen was man will, aber es ist ziemlich erstaunlich wieviele Daten durch diesen alten dünnen Draht passen. Die alten Kabel sind übrigens noch mit Blei ummantelt und mit Papier isoliert, was gar nicht mal so unüblich ist.

Irgendwann kommt aber auch die alte Technik an ihre Grenzen und muss ausgetauscht werden. Allerdings darf nicht jeder an das gute Stück Hand anlegen. Der Austausch des APL wird von der Telekom Tiefbau vorgenommen, egal über welchen Provider man seinen Anschluss nutzt, da die Telekom die Hoheit über die letzte Meile hat.

Wer noch mehr Fotos für meine Sammlung hat, immer her damit. Bilder werden unter fotos (at) provider-stoerung.de dankend angenommen.