Erneut Probleme mit 1und1

Vor rund einem halben Jahr konnten 1und1 Kunden aufgrund einer Störung tagelang nicht richtig surfen und telefonieren. Das neue Jahr hat gerade angefangen und schon scheint das alte Problem wieder aufzutauchen. Es lassen sich kaum noch Webseiten öffnen und auch telefonieren ist kaum oder gar nicht mehr möglich. Im Störungsticker bei heise wird die Liste der genervten Kunden stündlich länger und auch bei mir häufen sich die Kommentare wenig begeisterter Nutzer. Wer kann kramt jetzt sein altes analoges Modem raus oder surft über das WLAN des Nachbarn mit (der nicht bei 1und1 ist und das auch erlaubt hat). Bei dieser Störung hilft, wie im letzten Jahr, nämlich nur warten. Störungsmeldungen bei 1und1 dürften kaum von Erfolg gekrönt sein und bei der 01805 Hotline zu bezahlen kann auch nicht Lösung sein. Einige Kunden haben bereits berichtet, dass die Hotline die Schuld erstmal auf den User schiebt oder von DNS Problemen erzählt.

Trotzdem kostenfrei per Mail melden

Sollte die Störung länger dauern macht auch es Sinn von der gezahlten monatlichen Gebühr einen Teil zurück zu fordern. Dazu muss man allerdings immer die Störung beim Provider auch anzeigen.
Eine kurze Mail über das Kontaktformular bei 1und1 kostet zumindest nichts und ist nicht so Nerven raubend wie der Anruf auf einer Störungshotline.

UPDATE 2010

Dieses Jahr hat 1und1 etwas länger gebraucht und die erste große Störung erst am 5. Januar auf die Kunden losgelassen. Den Artikel dazu gibt es hier.

Update 2010 II

Heute scheint 1und1 mal unschuldig an den Problemen zu sein. Der Grund dafür ist ein DDOS Angriff.

Update Sep. 2011

Warum die Root- und Sharedhostingserver bei 1und1 nicht laufen findet ihr im aktuellen Posting.

42 Kommentare

  1. Manyota
    2. Januar 2009 (22:28) | Permalink
    1

    Exakt über dieses Problem habe ich mich auch seit 30.12. geärgert. Und ich habe mich auch für dumm verkauft gefühlt als ich per Kontaktformular um Hilfe bat und Ratschläge wie “Stecker aus der Fritzbox ziehen” etc. erhielt.
    Ich bin froh von einem Bekannten auf diese Seite aufmerksam gemacht worden zu sein, da ich jetzt definitiv weiß, dass es nicht an mir oder meinem System liegt. Und die Seite mit den DNS-Yervern find eich auch ganz super.
    Dabke!

    Nix destotrotz: seit heute nachmittag funzt plötzlich alles wieder. Mal sehen wie lange *g*

  2. 4. Januar 2009 (17:45) | Permalink
    2

    Ich frage mich immer mehr, warum 1und1 noch Kunden hat! In meinem Freundes und Bekanntenkreis sind sie alle unzufrieden mit den Leistungen von 1und1 und die Telekom ist sich auch nicht alle Probleme schuld, die 1und1 gerne der Telekom in die Schuhe schiebt.

    Bin seit Jahren bei NetCologne und bin sehr zufrieden. Außer, dass sich der technische Support von NC aufgeregt hat, dass ich eine FritzBox 7270 im Betrieb hab, anstatt den Standart-Router von Asustek :D

  3. 6. Januar 2009 (20:58) | Permalink
    3

    Ich höre das Problem immer öfter bei verschiedenen Leuten und ich frage mich wirklich warum wechseln solche Menschen nicht einfach den Anbieter. Warum?

    Ihr habt doch nur Ärger damit. Ihr müsst euch dumm Anreden lassen, bekommt schlechte Antworten, die euch nicht weiter helfen und ihr sitzt da und könnt nichts machen. Warum tut ihr euch das an? Die einfachste Lösung wäre doch, einfach zu kündigen oder nicht? Was hält euch denn? Wäre für mich nichts, wenn ich nicht wüsste wie lange ich ohne Probleme hantieren kann.

  4. 7. Januar 2009 (12:35) | Permalink
    4

    Das mit dem DNS-Server hab ich auch schon erlebt, allerdings in einem anderen Zusammenhang. Ich habe mal nachgehakt, warum keine mails von meiner gmx email zu der email meines servers bei 1und1 ankommen und promt wurde mir die DNS Geschichte aufgetischt, obwohl ich mich genau an die Anweisungen von 1und1 gehalten habe…
    Ich bin mir sicher, dass die irgendwo einen Ausredenkatalog haben und wenn man die erste Seite aufschlägt, dort DNS steht ;)

  5. Michael
    8. Januar 2009 (17:08) | Permalink
    5

    Einfach kündigen und evtl. zurück zur Telekom? Dann müsste man ja wieder die 5€ mehr im Monat bezahlen und hätte mit etwas Pech (oder Glück, je nachdem von welcher Seite man’s betrachtet) am Stammtisch nix mehr zu meckern.

  6. Heiko
    26. Januar 2009 (14:51) | Permalink
    6

    Warum 1&1 noch Kunden hat? Weil die Kunden nicht aus ihrem 24 Monatsvertrag herauskommen! So wie ich! :(

  7. 2. Februar 2009 (10:42) | Permalink
    7

    Achja mit 1und1 habe ich auch gerade meine Erfahrungen gemacht, insgesamt bislang enttäuschend als Telefon/DSL-Anbieter:

    http://www.erdenkriecher.de/blog/2009/02/01/wissenschaft/die-wundersamen-experimente-der-firma-eins-und-eins/

    Mit dem 1und1-Webhoster-Angebot bin ich aber zufrieden :)

  8. 17. Februar 2009 (13:10) | Permalink
    8

    Hallochen, ich möchte aus meinem Vertrag bei 1und1, weil ich umziehe. Man sagte mir, dass ich entweder bis Ende der 2 Jahre weiter zahle und keinen Anschluss habe. Oder, ich beantrage den Umzug und bin gleich wieder 2 Jahre verpflichtet. Das ist doch echt ein Sche… Verein, der mir das Umziehen verbietet. Hat jemand ähnliche Probleme?

  9. 17. Februar 2009 (16:01) | Permalink
    9

    Soweit mir bekannt ist, handelt es sich dabei um die übliche Vorgehensweise von 1und1. Ob das auch Rechtens ist, bleibt meiner Meinung nach fraglich. Wie sieht es eigentlich aus falls man in ein Gebiet zieht, dass nicht durch 1und1 erschlossen ist?

  10. 8. März 2009 (23:54) | Permalink
    10

    Tja seit mehr als 2 Wochen sind die Server von 1und1 mal wieder down…
    Bin nun seit 3 Jahren bei 1und1 und noch nie hatte ich Probleme.
    Erst jetzt! Der Support hält mich minutenlang in der kostenpflichtigen Leitung und eine Antwort erhalte ich trotzdem nicht. Meine Webseite(n) sind gar nicht mehr oder nur für wenige Minuten erreichbar. Und keiner weiß angeb. was über Störungen im Rechenzentrum. Gemeldet sind aber Störungen. Weiß von euch jmd vllt. was bei 1und1 zur Zeit los ist?

  11. Sönke
    25. Mai 2009 (13:24) | Permalink
    11

    Liebe Mitleidenden 1und1 Kunden.
    Auch bei mir in SH kommt es öfter vor, daß die Leitung Tot ist. Recherchen ergaben, daß meißtens die Leitungen überlastet sind. In der Tat liegt dann das Problem bei der Telekom.
    Denn 1und1 mietet ja die Leitungen. Ab July 2009 soll es möglich sein unter gleicher Vorwahl
    bei Umzug, seine Nummer zu behalten. Dies war nicht möglich da 1und1 dieses nicht in seiner
    Software berücksichtigen konnte. Desweiteren soll die Warteschleife der Hotline noch nichts
    kosten…..habe es allerdings noch nicht probiert.
    Tja, wenn die Störungen beibleiben, vielleicht mal bei der Verbraucherzentrale um Rat fragen.
    Bei mir trat die Störung ca. 15 Stunden auf. Mal sehen wie lang die Leitung nun hält.
    Alles Gute für Euch

  12. 18. Oktober 2009 (19:41) | Permalink
    12

    also ich bin auch eine mega sauere 1und1 kundin
    bei mir ist seit 1 woche internet und telefonie tot
    die fritzbox ist nur am blinken und ja die hotline da habe ich sicher auch nochmal 25 euro vertelefoniert geholfen haben die mir gar nicht nur das telefonat in die länge gezogen damit se abkassieren können
    und dann ging zwei 2 tage mein telefon und ich hatte ne andere rufnummer nicht meine
    die nummer die einer fremden frau gehörte sprach ich später sie meinte ihr hätte ein telekom mann gesagt die hätten die kabel vertauscht und es gab bei bauarbeiten in berlin ein kurzschluss

    sie war bei alice ihr internet funktioniert wieder meins ist immer noch am arsch
    1und1 meint jetzt die störungüberprüfung dauere 48-72 stunden die sind nun vergangen und immer noch nix

    in 6 monaten läuft mein vetrag aus und ich mache so schnell keinen wieder egal wo bin voll angepisst und wenn ich an die 1und1 rechnung ende des monats denke wird mir schlecht …

    naja ich ich hoffe die restliche vetragszeit funktioniert es wieder hattet ihr das auch und was mache ich wenn gar nix mehr passiert ????

    gruss fanta berlin

  13. 19. Oktober 2009 (08:48) | Permalink
    13

    1. Schriftlich beschweren
    2. Grundgebühr und Hotlinekosten zurückfordern
    3. Angemessene Frist (mind. 1-2 Wochen) zur Behebung des Problems setzen

    Falls dann nichts passiert, nochmal schriftliche 1 Woche Nachfrist setzen (per Einschreiben).
    Danach die Einzugsermächtigung entziehen und fristlos kündigen/Provider wechseln (Vorsicht beim Kündigen. Sonst ist die Rufnummer weg)

  14. Alf
    20. Oktober 2009 (13:58) | Permalink
    14

    na dann Prost. Bei mir ist auch seit dem 19.10. 1Uhr morgens totale Stille bei Telefonie und DSL (1und1) Die Hotline sagt nur “an ihrem Anschluß ist eine Störung gemeldet”
    Vor ca. 1,5 Jahren hat die Störung 6 Wochen gedauert, was von 1und1 mit einem 3 monatigen kostenlosen Zugang “entschädigt” wurde.

  15. Manuel
    21. Oktober 2009 (07:37) | Permalink
    15

    Hallo,

    ich habe genau das gleiche Problem. Seit dem 09.10.09 blinkt meine FritzBox. Internet Telefon funktionieren seit dem nicht.

    Als erstes habe ich eine Störungsmeldung über einen anderen PC geschrieben mit Bitte um Rückruf auf meinem Handy. Einen Tag später hat 1und1 tats. zurück gerufen. Um es kurz zu machen: Ich wurde damit vertröstet, dass mein Vorgang an die technische Abteilung weiter gegeben werden muss und sich ein Techniker bei mir melden wird. Das ist dann natürlich nicht mehr passiert.

    Ich habe dann selbst am Montag nochmal die Hotline angerufen und musste mit 3 Leuten telefonieren und immer wieder durch dieses nervige Sprachmenü, weil die mich “angeblich” nicht intern weiterverbinden können. Die Mitarbeiter waren zwar sehr freundlich, aber unglaublich inkompetent, die wussten wirklich nix. Ich sollte am Ende mit dem Leitungsmanagement telefonieren, habe das aber in dem Sprachmenü nicht gefunden. Ich bat also die Mitarbeiter der Störung mich zu verbinden, aber das ging ja nicht… (Kosten des Telefonats 18,83 € !)
    Also blieb mir nichts anderes übrig es wieder schriftlich zu machen.

    Mittlerweile habe ich 2 weitere Emails und eine weitere Störungsmeldung geschrieben, aber 1und1 meldet sich nicht. Der Status meines Anrufes (konnte ich über einen anderen Internetzugang auf meiner 1und1 Seite sehen) steht auf geschlossen. D.h. ja offensichtlich, dass das Problemticket aus Sicht von 1und1 erledigt ist. UNGLAUBLICH!

    In Zeiten von Onlinebanking, Email als Briefersatz und vor allem die fehlende Telefonverbindung sind unzumutbar. Ich kann ja nicht mal den Notruf wählen!

    Ich wende mich heute an die Verbraucherschutzzentrale und zusätzlich per Einschreiben an den Hauptsitz in Montabour.

    Ich hoffe, ich habe baldigen Erfolg. Allen anderen ebenfalls viel Glück!!

    VG, Manuel

  16. Frank
    11. November 2009 (18:10) | Permalink
    16

    Hallo Zusammen!! – Hilferuf aus NRW – “westl. Münsterland”

    Ich kann seit heut nachmittag nicht mehr telefonieren…. surfen geht noch, aber wenn ich mich über`s Handy selbst anrufe, kommt immer “der gewünschte Gesprächspartner ist zur Zeit nicht erreichbar…” Vom Festnetz raus geht auch nicht… da baut sich erst garkeine Verbindung auf!!!
    Und die Hotline 0180-5001006 geht auch nicht… von keinem Handynetz ist sie zu erreichen.
    Absolut tot !!!!
    In meiner Not (ich dachte es liegt an meinem Anschluss) habe ich über Handy meinen Kumpel angerufen. Er ist auch 1&1 Kunde… und wohnt ca. 30Km entfernt, aber dort kommt dieselbe Ansage “der gewünschte Gesprächspartner… bla,bla” … er hat ebenfalls seit heut Nachmittag die zuvor beschriebenen Probleme!!! Gibt es weitere Betroffene ???
    Liegt ein Supergau vor??? Was ist da los ??

    Gruß Frank
    P.S. die Kostenlose Hotline 0800-xxxxxxxxxx ist auch tot !!!!!!

    Ist heute wieder alles bei 1&1 zusammengebrochen?????????????????
    Ich kann nicht mehr telefonieren

  17. R. Englert
    11. November 2009 (20:15) | Permalink
    17

    Hallo,
    habe heute gleiches Problem gehabt. Surfen o.k. Telefonieren nicht möglich. Hatte das Problem 16:30 Uhr festgestellt. Letzte Fehlermeldungen im Fritzbox-Log gehen bis 18:23 Uhr. Danach schien es wieder zu funktionieren. Zumindest im Moment ist die IP-Telefonie wieder möglich.

    Gruß aus Unterfranken nahe der hessischen Grenze
    VG, Reiner

  18. Caro
    24. November 2009 (09:52) | Permalink
    18

    Ich war zwei Jahre mit 1und1 als Anbieter zufrieden, ab und zu tauchten Störungen in diesem Jahr auf, massiv seit dem 19.10.09. Nachdem diese höchstens tageweise behoben werden konnten, habe ich meinen Vertrag zum März 2010 fristgerecht gekündigt. Die Störungen dauern jedoch an! Ein Dutzend Supportanfragen wurden mit tröstenden und nichtssagenden Mails beantwortet und geschlossen. Die Hotlinekosten fordere ich diesen Monat ebenfalls zurück.
    Am 13.11. und vom 16.11. bis 19.11. war es komplett unmöglich, Internet/Telefon zu nutzen. Für die Ausfallzeit erhalte ich ganze 4 Euro erstattet! Seltsamerweise funktionierte das Internet genau wieder am Wochenende.
    Da ich freiberuflich tätig und auf das Internet angewiesen bin, habe ich mittlerweile Verdienstausfälle, kann Abgabetermine nicht einhalten etc..
    Am 23.11. brach die Leitung erneut zusammen, Störungen halten an.
    Telefonieren? Unmöglich, dann bricht die Leitung sofort zusammen, also telefoniere ich seit Wochen nur noch über Mobil.
    Soviel zum Thema “Highspeedsurfen und endlos telefonieren”! Offenbar kann sich Deutschland in Krisenzeiten Dienstleister leisten, die ihre eigenen Kunden in den Ruin treiben?
    Ich habe mir überlegt, einen Anwalt zu nehmen, um diesen Zustand zu beenden. Eine letzte Frist habe ich per Einschreiben zum 25.11. gesetzt. Mal sehen, was passiert.
    Als Webhoster bin ich mit 1und1 nach wie vor zufrieden, aber als DSL-Anbieter kommen die mir nicht mehr ins Haus.

  19. Thomas
    3. Dezember 2009 (18:13) | Permalink
    19

    Solche “hochaktuellen” Meldungen sind ohne ein Datum für den aktuell Leidenden wenig aufklärend. Ich empfehle den iMonitor bei Heise auf dem laufenden zu halten. http://lattner.info/imonitor
    So können wir anhand der Anzahl der Meldungen sehen, ob es sich um ein allgemeines oder ein individuelles Problem handelt. (Mit “individuell” meine ich NICHT, dass die Person selbst schuld sei).
    Zusammen sind wir stark! :-)
    Schöne Grüße
    Thomas

  20. Brauni
    10. Dezember 2009 (18:14) | Permalink
    20

    Hi, ich bin zum 1.12.09 von Freenet sozusagen an 1&1 verkauft worden. Nachdem ich all die Chaosmeldungen gelesen habe: Kann ich nicht sofort dort weg? Ich wollte ja nie dahin! Es wär cool, wenn jemand da Bescheid wüßte
    Danke schon mal Brauni

  21. Susann
    23. Dezember 2009 (08:01) | Permalink
    21

    Hallo.

    Auch ich wurde sozusagen von 1 1 aufgekauft und seitdem habe ich nur Probleme mit der Verbindung. Ich bin obergenervt den in den ganzen Jahren bei freenet hatte ich nie sollche Probleme. Es ist unglaublich das die beim Kundendienst immer die Schuld bei uns suchen wie z.B. Haben sie ein Firmwareupdate gemacht etc. anstatt endlich mal ihre Leitungen usw. zu überprüfen. Nun steht das Weihanchtsfest vor der Tür und ich muß Grüße übers Handy tätigen das kann es einfach nicht sein.

  22. Daniela
    26. Dezember 2009 (20:30) | Permalink
    22

    Hallo.

    Ja, auch wir haben das Problem seit dem 23.12 2009.
    Wir können mal wieder nicht rausrufen.. unser server geht nicht.
    Man kann sich beschweren wie man will, es passiert einfach nichts.
    Das seltsame ist, das es mindestens einmal im Monat der Fall ist das man nicht Raus rufen kann.
    Nunja.. heute ist der 26.12 und siehe da, es geht immer noch nicht..
    Ich für meinen Teil bin bedient…

  23. zeche
    31. Dezember 2009 (01:12) | Permalink
    23

    Hallo zusammen,
    dann reihe ich mich mal in die “1und1-Geschädigten” ein ! Auch ich habe seit dem 24.12.09 kein Telefon mehr ! DSL (Internet) geht ohne Probleme ! Auch ich wurde zum 1.12. an 1und1 “verkauft” ! Nach einer email wegen der Störung bekam ich die Antwort ich sollte die genehmigung zum zugriff auf meine “Fritz-Box” geben ! Nachdem ich geschrieben habe das ich keine Fritz-Box sondern als ehem. Freenetkunde einen Samsung Router habe liessen die nichts mehr von sich hören ! Wenn man jetzt den 1und1 login macht geht ein Popup auf mit der 1und1 Garantie ! Da kann man nur lachen und schnellsten kündigen um zum großen T zu wechseln !
    Trotzdem allen geschädigten einen guten Start ins neue Jahr !

  24. Caro
    3. Januar 2010 (13:56) | Permalink
    24

    Immer noch das alte Problem – nunmehr seit Mitte Oktober 2009 ! Kein Ende in Sicht, zumindest nicht vor Ablauf der Kündigungsfrist Mitte März. Denn da schaltet 1und1 auf stur, obwohl ich freiberuflich tätig bin, will man die Leitung nicht früher räumen!
    Seit Tagen ist wieder einmal das DSL zusammengebrochen (funktioniert eh höchstens 3 Tage am Stück), Internettelefonie nicht möglich. Die Mehrkosten für die Anschaffung eines DSL unabhängigen Systems (weil beruflich notwendig) will 1und1 natürlich nicht übernehmen. Man erstattet die Grundgebühr für 2 Monate, was das eigentliche Problem nicht löst. Denn bis März haben sich die durch Inkompetenz und Ignoranz dieser Firma entstandenen Mehrkosten für mich vervielfacht!
    Da wird mir nur der Gang zum Anwalt bleiben. Ein netter Pressebericht über meine “Kundenzufriedenheit” wird allerdings auch noch folgen. Zwischen den vollmundigen Werbeversprechen dieser Firma und der Realität liegen Welten, soviel steht fest!

  25. Marc
    5. Januar 2010 (13:14) | Permalink
    25

    auch ich habe denn Fehler gemacht 1und1 Kunde zu werden. Leitung ständig unterbrochen. erst musste ich zwei Monate warten bis ich Internet hatte, um nach einen Monat es auch wieder zu verlieren. nach 3 Monaten und geschätzten 70euro Telefon kosten und (8) Techniker später festzustellen das meine Anschluss Dose (bei mir zu Hause) defekt iss.

    Im diesem sinne..
    Wunsche ich allen Leid geplagten viel Glück und ne menge Geduld und nerven.

  26. Rolf Christian
    6. Januar 2010 (15:51) | Permalink
    26

    Hallo an alle 1&1 Geschädigte,
    seit ich , leider, den Vertrag mit 1&1 unterschrieben habe, gibt seit fast 2 Jahren immer wieder Störungen. Meistens wird bei Gesprächen ein bis zweimal die Leitung unterbrochen. Dann muß man wieder neu wählen. Nach Beschwerde wurde mir mitgeteilt, in unserer Stadt gäbe es schwankende Leitungen, da wäre das normal. Nach weiteren Beschwerden, bekam ich zur Antwort, die Störungen wären 1&1 bekannt, sie hätten nur nicht genügend Personal um diese zu beheben. Dann wurde mit die Flatrate mit 16000 bit berechnet obwohl wir höchstens 4 – 6000 empfangen können. Mit der Drohung zu kündigen, wurde der Vertrag auf 6000 bit geändert und ohne mein Wissen oder Zustimmung wieder auf zwei Jahre verlängert.
    Dazu wurde mir wieder eine Fritzbox zugeschickt, die ich nicht benötigte und zurück schickte.
    Die Portogebühren dazu wurden verlangt, die ich aber nicht bezahlte. Nach einer Mahnung und Einsatz eines Inkassobüros und Drohung bis zu drastischen Rechtsmittel waren die Kosten für mich fast auf € 100, 00 aufgelaufen. Erst nach Einsatz meines Rechtsanwaltes wurde ich diese Forderung los; aber nicht den Vetrag. Ich muß also noch über 1 1/2 Jahren mich mt diese Firma herumärgern.

    Trotzt Allem an alle 1&1 – Geschädigte ein gutes 2010

  27. Manfred Gnaase
    8. Februar 2010 (22:43) | Permalink
    27

    Bei mir fingen die Telefonunzerbrechungen ende Dezember 2009 an.Nach einem Anruf bekam ich eine Mail das die Störung behoben sei.War auch alles ok bis am Freitag den 5 Februar alles wieder anfing.Heute am 8 Februar war es eine Einzige Katastrophe.Konte kein zusammenhängendes Gespräch führen,diese Zustände dürften meiner Meinung nach wohl zu einer Fristlosen Kündigung reichen.

  28. keinBockMehr
    13. Februar 2010 (15:36) | Permalink
    28

    habe nur probleme mit dem 1und1 anbieter.ich hab echt kein bock mehr.das ist mir alles zu blöde.jeden tag was anderes…

  29. Martin Prinz
    17. Februar 2010 (20:01) | Permalink
    29

    keinen Bock mehr ist stark untertrieben!
    Nach 12 Tagen ohne DSL und vor allem ohne Telefon ist einfach unzumutbar. Schlimmer noch als alle Störungen ist das Erreichen eines der inkompetenten Servicetechniker. Alle gleich geschult und alle versuchen immer wieder das gleiche “Firmware der FritzBox erneuern, Stecker ziehen, neu Konfigurieren und und …” Wegen bis dahin gegenseitiger Schuldzuweisungen zwischen der Telecom und 1und1 hatte ich mich dann für einen Provider, der auch als alleiniger Ansprechpartner gilt, entschieden. Das war ein großer Fehler wie ich nun weiß. Mit Problemen, die es nun einmal gibt, könnte man leben, wenn es denn das Problem mit der Einwahl und den stümperhaften Versuchen der Regulierung nicht gäbe. Ich jedenfals habe die Schn… voll!
    Wie ist lautet es noch in der Werbung “Notfals kommen wir auch zu ihnen nach Hause” und ” spätestens am darauf folgenden Tag …”
    (Marcel DÁvis)
    Nach dann alles Gute und hoffenlich hat 1und1 noch Kunden, wenn sie diesen Versprechen einlösen möchten.

  30. Steeger
    12. März 2010 (16:54) | Permalink
    30

    wir haben nach unserem Umzug seit dem 29.12.2009 kein DSL mehr. Der “Laden” Eins und Eins schiebt es auf die Telekom, was jedoch definitiv nicht die Ursache ist.
    Die bedauernswerten Mitarbeiter dieser Firma sind absolut nicht in der Lage eine vernünftige Antwort zu geben oder einen Lösungsansatz aufzuzeigen.
    Ich habe nun nach Frist und Nachfristsetzung noch keine weitere Antwort und werde nun wieder reumütig zur Telekom zurückgehen.
    Fazit: VOR EINS UND EINS KANN ICH NUR JEDEN WARNEN!!!!!

  31. Michael Schmith
    30. März 2010 (13:04) | Permalink
    31

    Bin bis Mai 2009 1u1-Kunde gewesen. NIE WIEDER !!!
    Seit Dezember 2008 bis zum Mai 2009 in der Woche nur Leitungsunterbrechungen gehabt, am Wochenende regelmäßiger totalausfall der Leitung. Habe zwei Fristen gesetzt. Zwischenzeitlich hat mich 1u1 ungefragt von 16000 auf 6000 M/bits reduziert ( einseitige Vertragänderung ).
    Den Fehler haben die bei 1u1 nie in den Griff bekommen. Habe dann fristlos gekündigt wegen schlecht-, bzw. Nichtleistung und bin zum Anwalt gegangen. 1u1 behauptet es gäbe keine Leitungsprobleme. Im Mai 2010 geht das ganze vor Gericht. Ich rate jedem der eine Rechtschutzversicherung hat, GEHT ZUM ANWALT!!! Je mehr gehen, um so mehr geraten die Brüder unter Druck!

  32. 20. April 2010 (20:46) | Permalink
    32

    Heute funktioniert 1und1 mal wieder nicht.
    Und zwar alles von gmx bis web super lade

  33. 1-1
    26. Juni 2010 (16:15) | Permalink
    33

    Störung von eine woche bei 1&1 gemeldet => PPPoE-Fehler, keine DSL-Synchronisierung.

    nach 2 Tagen geschwindichkeit drosselungn von 16.000 auf 6.000 (Fehler weiter wie oben)

    nach 4 Tagen geschwindichkeit drosselungn auf 4540 kbit/s (Ohne fehler)

    nach 5 Tagen Kündigung komplettes anschluss von meine seite

    nach 7 Tagen service 1&1 schreibt =>die Störung an Ihrem 1&1 DSL Netzanschluss unter der
    Kundennummer XXXXXXXX wurde erfolgreich behoben.
    Unsere Prüfungen ergaben, dass der Anschluss fehlerfrei betrieben
    werden kann.

    Endergebnis=>geschwindichkeit 4540 kbit/s (netto ca. 3.800) – bezahlt wird für 16.000 !!!!

  34. Andreas
    18. August 2010 (12:09) | Permalink
    34

    Ich arbeite vom Home Office aus und habe seit Anfang 2009 einen 1&1 Anschluss mit VoIP Telefonie.
    Seit Anfang an gab es Probleme mit ankommenden Anrufen. Von 10 Anrufern haben mich mind. 3 nicht gehört und mussten nochmals anrufen. Selbst beim 2ten und 3ten Anruf hat es teilweise nicht funktioniert, Insider rufen mich dann auf dem Handy an…
    Behebungsversuche wie “da brauchen Sie die neuste Firmware” und “da stellen wir ein paar Zeiten auf der FritzBox um” schlugen alle fehl.
    …Ich habe ein dickes Fell….
    Aber jetzt reicht es endgültig:
    Seit Anfang KW30/2010 – das sind jetzt fast 4 Wochen – funktioniert fast gar nix mehr. Wenn ich Glück habe funktionierts für eine Stunde oder so nach einem Reset, das war es dann aber auch schon wieder für Tage!
    Nach mehreren Anrufen bei der Service Hotline ist technisch noch keine Besserung eingetreten.
    Mein Gespräch mit der Vertragsabteilung ergab folgendes:
    Die Sache wurde intern weitergegeben und falls in einem angemessenen Zeitraum die Sache nicht stabil läuft wird geprüft ob mich 1 & 1 vorzeitig aus dem Vertrag rauslässt. Auf Nachfrage was ein angemessener Zeitraum ist wurden etwas wiederwillig ca. 4 – 5 Tage genannt.
    Nun gut, ich warte die 5 Tage ab. Falls 1 & 1 die Sache nicht hinbekommt und sich querstellt mit dem Vertrag: Telekomanschluss, Rufnummernumleitung bei 1 & 1 auf dem Server aktiviert, nach offiziellem Vertragsende von 1 & 1 die neuen Nummern von der Telekom auf die alten von 1 & 1 umstellen lassen und gut!

    Was ich jetzt schon sagen kann: Der Ausflug zu einem vermeintlich günstigen Anbieter hat sich als die teuerste Entscheidung erwiesen die ich in der Richtung jemals gemacht habe!

  35. llala
    24. August 2010 (14:11) | Permalink
    35

    warum tut das telefon ned

  36. Klaus
    25. August 2010 (07:45) | Permalink
    36

    Ich habe seit dem 01.07.2010 Probleme mit 1&1. Anfangs funktionierte das Telefon und das Internet gar nicht. Nach meiner Reklamation ging dann das Telefon wieder, aber das Internet nicht. Nach einer weiteren Reklamation funktionierte das Internet dann sehr eingeschränkt und auch nur „gelegentlich“.
    Irgendwann habe ich dann ein neues Modem (FritzBox) erhalten, da das alte angeblich defekt sei. Aber hier das gleiche Problem. Von 1&1 erhalte ich seitdem nur Ausreden von der Hotline wo man übrigens ohne weiteres mal 1 Stunde braucht um jemanden zu erreichen.
    Mittlerweile funktioniert nichts mehr!! Kein Telefon und auch kein Internet mehr. Da ich nur von zu Hause aus, also da, wo ich auf das Modem zugreifen kann, eine Störung melden kann, nimmt 1&1 nun auch keine Störungen von mir mehr an.
    Ich fühle mich dieser Gesellschaft hilflos ausgesetzt, ich werde von der Hotline für Dumm verkauft. Ich kann niemanden empfehlen nach 1&1 zu gehen. Sucht euch besser einen anderen Provider aus, auch wenn der ggf. etwas teurer ist.

  37. m müller
    21. Januar 2011 (16:45) | Permalink
    37

    wenn man 1 1 zusammenzählt, kommt normalerweise 2heraus, bei denen ist das minus fünf.
    hinhaltetaktik, verarsche, leitungen gekappt, nach 5 monaten noch nicht wieder am netz – aber abbuchen. meist kommt man nur mit anwalt raus. es war ein halbes jahr dauerstreß für mich – irgendwann endete der alptraum, aber knete wollten sie immer noch.
    gmx und web.de hängen an dem laden dran, – vorsicht vor kostenlosen premium-schnupper-accounts. die enden meist mit einem abo, da man sie schriftliche kündigen muß…

  38. Harry Schütze
    17. September 2011 (22:37) | Permalink
    38

    Wir haben auch einen 1&1 Anschluss, leider. Permanente Störungen und Ausfälle sind vollkommen normal. Und vergeht mal ein Monat ohne Probleme, was bisher nur seit Januar 2010 nur ein einziges Mal vorgekommen ist, dann ist das schon wie ein 6er im Lotto.
    Mein Fazit:
    1&1 ist von Kundenfreundlichkeit, Service und Leistung weiter entfernt als irgendwas. Am besten ist es den Anschluss zu kündigen und noch viel sinnvoller, erst gar kein Kunde bei 1&1 zu werden. Aber wen wundert es das die ihren Laden nicht in den Griff bekommen, wenn die Gelder für gute Leistung viel lieber für schwachsinnige Werbung ausgegeben wird.

    Wer Schwierigkeiten mit denen hat ist gut braten sich umgehend an einen Rechtsanwalt zu wenden und die Verbraucherschutzzentrale zu informieren da 1&1 Vertragsbruch begeht wenn sie die bezahlten Leistungen nicht liefern.

  39. RALeo
    28. Oktober 2011 (18:14) | Permalink
    39

    Ein Mandant von mir ist von seinem alten Provider zu 1und1 gewechselt. 1und1 hat sich in dem Vertrag schriftlich verpflichtet, sämtliche Wchselformalitäten, insbesondere die Kündigung beim alten Provider, zu übernehmen. Natürlich geschah, wenn man davon absieht, dass der neue Anschluss geschaltet wurde, nichts, so dass mein Mandant für mehrere Monate doppelt zahlen musste, insgesamt ein Schaden von knapp 300 . Man sollte meinen, einen solchen Prozess könne man gar nicht verlieren – weit gefehlt. Im Prozess rügte 1und1 mit Vehemenz die Zuständigkeit des Kieler Amtsgerichts, indem man bestritt, dass man sog. “Fliegende Stände” (das begründet die Zuständigkeit des AG am Wohnsitz des Kunden) habe – obwohl 1und1 auf seiner Homepage potentiellen Resellern anbietet, fliegende Stände zur Verfügung zu stellen…. Man bestritt außerdem, das man zugesichert habe, die Kündigung für den Kunden durchzuführen. Das war zwar schriflich erklärt worden, aber wen kümmert das schon? 1und1 jedenfalls nicht.
    Der Prozess wurde dann aus formalen Gründen vom Amtsgericht Kiel (das in der Verhandlung keinerlei Zweifel an der Begründetheit der Forderung hatte) an das Amtsgericht Montabaur, wo 1und1 sitzt, verwiesen. Warum 1und1 mit Vehemenz Verlegung nach Montabaur beantragt hatte, wurde mir klar, als ich mit dem ICE nach M. gefahren bin. Um vom Bahnhof nach Montabaur (ein Städtchen mit 12000 Einwohnern) zu gelangen, muss zunächst um den riesigen Glaspalast von 1und1 (mW 4000 Mitarbeiter) herumgehen. Im Amtsgericht sitzt dann ein Richter, der nach dem Geschäftsverteilungsplan 90% der Klagen gegen 1und1 bearbeitet, und eine nette Dame von 1und1. Man kennt sich zwangsläufig recht gut, und so läuft dann der Prozess ab. Ich habe innerlich mit der Frage gerechnet, was ich hier, in 1und1-Village, überhaupt wolle…..
    Die Klage wurde natürlich abgewiesen – mit der Begründung, mein Mandant habe nicht nachgewiesen, dass er bei seinem alten Provider nicht noch die Mindestvertragslaufzeit habe erfüllen müssen (was nicht der Fall war). Ich habe Zeugnis eines Mitarbeiters des alten Providers angeboten, dass der Vertrag ohne Frist gekündigt werden konnte – abgelehnt, weil ich den Namen des Mitarbeiters nicht genannt habe (wer weiß den schon?).
    Gegen das Urteil war Berufung wegen des geringen Streitwertes nicht möglich, nur die Gehörsrüge (dann prüft das Gericht nochmal sein eigenes Urteil….). Mit der Gehörsrüge habe ich eine schriftliche Bestätigung des alten Providers eingereicht – ohne Begründung abgelehnt.
    Das Beste an dem Verfahren:

    Ich habe von der Homepage von 1und1 zitiert, auf der es heißt:

    Komplett-Paket bei 1&1 bestellen
    1&1 kümmert sich um den Rest
    Die Kündigung bei Ihrem alten Provider sowie die Rufnummern-Mitnahme übernimmt nun 1&1 für Sie.
    Bitte beachten Sie, dass die Umstellung erst nach Ablauf Ihrer derzeitigen Vertragsbindung bei Ihrem jetzigen Provider erfolgt.
    Ein Anschluss-Wunschtermin kann hier leider nicht berücksichtigt werden, da die Schaltung sofort nach Ende des Vertrags mit dem bisherigen Anbieter erfolgt.

    Nun fragt der geneigte Leser, was wohl der Richter dazu gesagt hat? Nichts, rein gar nichts. Überlesen hat er’s nicht, denn dieser eigentlich prozessentscheidende Passus wurde mehrfach zitiert. Das ist Recht in 1und1-Village.

    Die Staatsanwaltschaft Koblenz hat die Einleitung eines Verfahrens wegen Rechtsbeugung gar nicht erst in Erwägung gezogen. Die Begründung, in aller Kürze zusammengefasst: Völliger Quatsch, diese Strafanzeige.
    Mein Rat: Verträge mit 1und1 sollte man nur abschließen, wenn man bereit ist, sich in sein Schicksal zu ergeben.

  40. 31. Oktober 2011 (11:57) | Permalink
    40

    Irgendwie habe ich das Gefühl, bei 1und1 kommen immer die schlimmsten Geschichten. Das ist jetzt nur mein subjektiver Eindruck. Ein bisschen merkwürdig ist es aber wahrscheinlich schon.

    Das Vertragskündigungsdilemma ist übrigens nicht neu. Es gibt leider ein paar Konstellationen die für Nichtbrancheninsider sehr schwer zu durchschauen sind. Die Trennung von Telekom Festnetzanschluss und T-Online Internetzugang war früher (wahrscheinlich heute auch noch) immer ein riesen Problem. Für die Übernahme des Festnetzanschlusses und dessen Kündigung ist der neue Provider zuständig. Den T-Onlinezugang kann nur der Kunde selbst kündigen, da hier nichts portiert werden kann. Wer hier also nicht aufpasst, zahlt am Ende weiter an T-Online, obwohl Telefon und DSL Zugang schon bei einem anderen Anbieter sind. Und der kann dann zurecht sagen, dass er nichts falsch gemacht hat.

    Hier hilft nur gute Beratung.

  41. 22. November 2011 (08:13) | Permalink
    41

    So, das muss jetzt einfach mal raus: Wir haben einen Managed Server bei 1und1. Nachdem wir unser Paket nun erweitert haben von Dual auf einen Quad-Server (Managed) haben wir täglich stundenweise Serverausfälle! Seit dem 16.11.2011 geht das nun so. Ich habe gefühlte dutzendmal bei 1&1 angerufen und den Server neu starten lassen. Heute nun endlich (gerade wieder mit dem Service telefoniert, weil Server tot – 6.45 Uhr) soll die Hardware überprüft werden. Wir haben weit über 100 Domains auf diesem Server liegen. Darunter zig Shops… Wer ersetzt die Verdienstausfälle, wer meine Arbeits- und verlorene Lebenszeit? FUCK! Fazit: Wir werden NIE wieder bei 1und1 irgendetwas buchen, keine Domains mehr ordern und ab sofort alle Webseiten zur Konkurrenz (z.B. Hetzner) umziehen! Dort haben wir schon einige Seiten liegen und der Service funktioniert. Keine Warteschleife von bis zu 15 Minuten und wenn man jemanden dran hat, dann wird sich gekümmert! 1und1 ist anscheinend so groß, dass Sie nicht mehr klarkommen! Und Tschüß! Übrigens der Server ist noch immer tot (7.05 Uhr)…

  42. Schumacher, Michael
    16. März 2012 (15:38) | Permalink
    42

    Wertes 1und 1 team. mein telefon hat eine massive störung,mich kann keiner anrufen und ich komm auch nicht raus.könnt ihr mir da weiterhelfen,weil es nervt.

2 Trackbacks

  1. 1

    [...] Der Störungsticker bei heise ist schon wieder voll bis oben hin und das obwohl seit der letzten größeren Störung noch kein ganzer Monat vergangen [...]

  2. 2

    [...] Wie die Störung bei der Telekom behoben wird, lest Ihr in einem anderen Artikel! Einige Berichte zu großen Störungen bei 1&1 findet Ihr auch hier. [...]