KabelBW bietet Testzugänge für Neukunden an

Es gibt nur wenige Anbieter, wie zum Beispiel Alice, die ihren Kunden eine sehr kurze Kündigungsfrist von einem Monat einräumen. Wer bei Arcor, Versatel oder Freenet einen Vertrag abschließt, der bindet sich für mindestens 24 Monate. Erst vor kurzem hatte sich deshalb die HanseNet GmbH bei der Bundesnetzagentur über die Telekom beschwert. Auch dort muss der Kunde bei den neuen Call & Surf Tarifen 2 Jahre warten, bevor er wieder den Anbieter wechseln kann.

„Wir beobachten eine steigende Zahl von Kunden, die einen Antrag bei uns abgeben, aber gar nicht wechseln können“

sagt der Chef der HanseNet GmbH, Harald Rösch.

Mit Testzugängen zum Erfolg

Über den Preis lassen sich heute nicht mehr so viele Kunden anlocken. Inzwischen ist der Standardpreis für einen Telefon- und Internetanschluss unter 30 Euro gesunken. Da müssen andere Argumente her. Während Arcor versucht mit der Einfachstrategie zu punkten, versucht KabelBW über die Vertragslaufzeit bessere Verkaufsargumente zu schaffen.

Die aktuellen KabelBW Tarife CleverKabel 4 , CleverKabel 10 und CleverKabel 25 haben zwar weiterhin eine Vertragslaufzeit von 24 Monaten. Im ersten Monat räumt KabelBW seinen Kunden allerdings ein Sonderkündigungsrecht ein. Diese Klausel findet sich im Kleingedruckten, das man immer vorher unter die Lupe nehmen sollte.

Bei Bestellung eines CleverKabel 4, CleverKabel 10 oder CleverKabel 25 Paketes, erhalten Sie ein Sonderkündigungsrecht von einem Monat. Die Monatsfrist beginnt mit der Bereitstellung und endet nach Ablauf des ersten Vertragsmonats nach der Bereitstellung.

Auf diesem Weg sinkt zumindest die Hemmung des potenziellen Kunden. Schnupperangebot oder Testzugang hört sich schließlich immer gut an.

Ein Kommentar

  1. Behrendt,Günther
    1. April 2009 (13:59) | Permalink
    1

    Ich frage mich wie sie Neukunden gewinnen wollen,
    wenn ständiger Fernsehausfall bei ihnen an der Tagesordnung ist.
    Z.B. am heutige Tag wieder.